Hühner

Italiener rebhuhnfarbig
Herkunft: aus italienischer Landhuhnrasse herausgezüchtet
Gesamteindruck: Mittelgroßes, kräftiges Huhn mit gestreckter, nach hinten, im besonderen bei der Henne, ausladender Form auf mittelhoher, breiter Stellung mit reich entwickeltem fest anliegendem Gefieder und rassemäßig gut durchgezüchteten Kopfpunkten; stolze Haltung; lebhaft und gewandt
Gewicht: Hahn: 2,25-3 kg, Henne: 1,75 - 2,5 kg,
Brutei: mindestens 55 g Eier: Schalenfarbe: weiß
Araucanas
blau-weizenf, gold-weizenf., schwarz
Herkunft:
Südamerika, aus dem Andengebiet Chiles und Argentiniens.
Gesamteindruck: schwanzloses Landhuhn mit geringem Kämpfereinschlag. Der Körper soll von obengesehen oval sein. Besondere Merkmale sind Federquasten an den Kopfseiten oder Backenbart oder Federquasten und Backenbart
Gewicht: Hahn 2,0 – 2,5 Kg Henne 1,6 - 2 Kg
Brutei: mindestens 50 g Eier: Schalenfarbe: türkis( grünlich blau bis bläulich grün)
Marans
schwarzkupfer,
Herkunft:
Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert im Westen Frankreichs in und um die Stadt Marans erzüchtet.
Gesamteindruck: kräftiges, robustes, aber dennoch bewegliches Huhn mit vollem, breitem, aber nicht plumpem Körper, mit leicht befiederten Läufen.
Gewicht: Hahn 3,5 – 4 Kg Henne 2,5 - 3 Kg
Brutei: mindestens 65 g Eier: Schalenfarbe: Dunkelrotbraun mit dunkleren Flecken
Wyandotten
silber schwarzgesäumt
Herkunft: USA, dort 1883 anerkannt und im gleichen Jahr in Deutschland eingeführt
Gesamteindruck: Mittelschweres und mittelhoch gestelltes Huhn mit nach hinten ansteigender Rückenlinie; Rosenkamm und gelben Läufen
Gewicht: Hahn: 3,4 bis 3,8 kg, Henne: 2,5 bis 3 kg
Brutei: mindestens 53 g Eier: Schalenfarbe: hellbraun bis cremefarbig